Direkt zum Inhalt

BARMER: Erstes Angebot auf dem Tisch

Angebot ist aus Arbeitgebersicht „tragfähig“, unsere Einschätzung lautet: nicht annehmbar!

9nong, depositphotos.co

In der zweiten Verhandlungsrunde mit der BARMER am 18. Januar 2022 legte die Arbeitgeberseite ein ihrer Meinung nach „tragfähiges“ Angebot auf den Tisch. Das sehen wir anders!

Nach Einschätzung der ver.di-Verhandlungskommission ist das erste Angebot der Arbeitgeberseite nicht annehmbar! Hier im direkten Vergleich mit unseren Forderungen:

Angebot der BARMER

  • im März 2022: steuer- und sozialversicherungsfreie Einmalzahlung von 1.000 Euro für Vollzeitbeschäftigte, 500 Euro für Auszubildende
  • zum 01. Januar 2023: 2,3 Prozent mehr für Beschäftigte, 50 Euro für Auszubildende
  • Laufzeit bis 31. März 2024 (27 Monate)

Unsere Forderungen

  • 3,8 Prozent (mindestens 150 Euro) für Beschäftigte, 150 Euro für Auszubildende
  • Reduzierung der Wochenarbeitszeit um eine Stunde bei vollem Lohnausgleich
  • Vorteilsregelung für ver.di-Mitglieder

Klar erkennbar: Speziell zur Arbeitszeit und ver.di-Vorteilsregelung gibt es kein Angebot!

Die Arbeitgeberseite hat uns klargemacht, dass für sie eine Absenkung der Arbeitszeit aktuell nicht zur Diskussion steht. Und: Die ver.di-Vorteilsregelung lehnt sie kategorisch ab.

Nach den Ergebnissen unserer Befragung haben diese Themen aber eine hohe Bedeutung für die ver.di-Mitglieder. Auch die finanzielle Erhöhung ist aus unserer Sicht absolut nicht abschlussfähig.

Die ver.di-Verhandlungskommission versteht dieses erste Angebot somit als Grundlage für weitere Verhandlungen, aber nicht als tragfähiges Ergebnis!

Diese Tarifinfo gibt’s hier als PDF – gerne auch zum Weiterverteilen in eurem Betrieb:

Tarifinfo BARMER: Erstes Angebot der Arbeitgeberseite (19.01.2022)

Jetzt brauchen wir euch alle – damit die dritte Runde wirklich zum Erfolg führt!

100 % Tarif: Sozial. Fair. Sicher. – Jetzt seid ihr dran!

Wir müssen unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen! Helft mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis! Das geht ganz einfach hier auf der Seite, z. B. unter Wir in Aktion! Damit stärkt ihr gemeinsam mit zehntausenden Kolleginnen und Kollegen eurer Tarifbewegung den Rücken – in eurem eigenen Interesse!

Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Ich will mehr Infos zu ver.di!

BARMER: Als Mitglied klar im Vorteil!

Zu guter Letzt machen wir uns stark für eine Vorteilsregelung bei der BARMER!

Gemeinsam stark – zusammen schaffen wir 100 % Tarif! (Bild: Krakenimages.com, depositphotos.com)

Bei der BARMER handelt nicht der Weihnachtsmann eine Gehaltserhöhung für die Beschäftigten aus, sondern deine Gewerkschaft, sprich: die Mitglieder der ver.di-Tarifkommission!

In der Adventszeit haben wir euch unsere ersten drei Forderungen zur Tarifrunde 2021/2022 mit der BARMER Ersatzkasse vorgestellt:

Und zu guter Letzt machen wir uns für eine weitere Vorteilsregelung für ver.di-Mitglieder stark!

Wenn das vierte Lichtlein brennt… haben wir unseren Tarifabschluss noch nicht „verpennt“! In diesem Sinn wünschen wir euch schöne Weihnachten und freuen uns auf eure rege Beteiligung während der Tarifrunde. Denn da wird es leider keine Geschenke geben, wie sich bereits in der Auftaktverhandlung gezeigt hat.

Deswegen: Mitfahrende statt Trittbrettfahrende gesucht! Steigt ein, seid dabei, dann ist mehr für alle drin!

Die Tarifinfos aus der Adventszeit und unser Plakat mit allen Forderungen zur Entgeltrunde gibt es hier als PDF – gerne auch zum Weiterverteilen in eurem Betrieb:

Tarifinfo BARMER: Erste Forderung zum ersten Advent (28.11.2021)

Tarifinfo BARMER: Zweite Forderung zum zweiten Advent (05.12.2021)

Tarifinfo BARMER: Dritte Forderung zum dritten Advent (12.12.2021)

Tarifinfo BARMER: Vierte Forderung zum vierten Advent (19.12.2021)

Bar­mer: For­de­run­gsplakat zur Ent­gel­trun­de 2021/2022 (06.09.2021)

Die Tarifrunde 2021/2022 ist in vollem Gange. Die ver.di-Tarifkommission hat die Forderungen beschlossen. Jetzt seid ihr dran: Welchen Beitrag seid IHR bereit zu leisten? 

100 % Tarif: Sozial. Fair. Sicher. – Jetzt seid ihr dran!

Wir müssen unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen! Helft mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis! Das geht ganz einfach hier auf der Seite, z. B. unter Flagge zeigen! Damit stärkt ihr gemeinsam mit zehntausenden Kolleginnen und Kollegen eurer Tarifbewegung den Rücken – in eurem eigenen Interesse!

Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Ich will mehr Infos zu ver.di!

BARMER: Infos zur ersten Verhandlung

Kurzüberblick nach dem Verhandlungsauftakt mit der BARMER am 13. Dezember 2021

Robby Herzog, Mitglied der ver.di-Verhandlungskommission für die Beschäftigten bei der BARMER, meldete sich mit einem kurzen Statement nach der ersten Verhandlungsrunde (oben im Video).

Die Entgeltverhandlungen mit der BARMER starteten am Montag, den 13. Dezember 2021. Gleich vorweg: Ein Tarifergebnis gibt es noch nicht und auch kein Angebot der Arbeitgeberseite. Letzteres wurde uns für die zweite Verhandlungsrunde in Aussicht.

Wie sind die Rahmenbedingungen bei der BARMER?

Der BARMER zufolge kann die finanzielle Situation der Ersatzkasse als stabil bezeichnet werden. Das hat nicht zuletzt mit der Tatsache zu tun, dass die Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 Auswirkungen auf die Leistungsausgaben hatte.

Aus unserer Sicht gehören zu den Rahmenbedingungen allerdings auch:

  • die spürbare Steigerung der Lebenshaltungskosten,
  • eine Jahresinflation 2021 von rund drei Prozent und
  • die Prognose der Jahresinflation 2022 von rund 2,1 Prozent.

Unsere Forderungen an die BARMER sind berechtigt!

Wir als ver.di-Verhandlungskommission haben unsere Forderungen erläutert und die Zusammenhänge dargelegt – insbesondere die Entgeltforderung in Verbindung mit der Arbeitszeitverkürzung.

Die ver.di-Forderungen sind:

Weiterhin erwarten wir eine Arbeitsreduzierung um eine Stunde bei vollem Lohnausgleich und eine ver.di-Vorteilsregelung.

Es gibt keine ablehnende Haltung der Arbeitgeberseite bezogen auf eine Verhandlung zu Entgelterhöhungen. Auch das Thema Arbeitszeitverkürzung stieß nicht auf Ablehnung. Aber es gibt eben noch kein konkretes Angebot seitens der BARMER.

Die ver.di-Vorteilsregelung hingegen stieß, freundlich ausgedrückt, nicht gerade auf Begeisterung. Die grundsätzliche Haltung der BARMER ist, dass es sich diesbezüglich im letzten Tarifabschluss um ein einmaliges Zugeständnis gehandelt habe. Es bleibt also spannend.

Was heißt das jetzt – wie geht es weiter?

Die zweite Verhandlungsrunde findet am 18. Januar 2022 statt, die dritte Verhandlungsrunde ist für den 9. und 10. Februar 2022 terminiert.

Handeln für morgen!

Die Auftaktrunde hat gezeigt, dass es trotz stabiler Ausgangslage dennoch kein Spaziergang wird. Ein gutes Tarifergebnis gelingt nur gemeinsam. Uns geht es um eine faire Erhöhung und gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten und Auszubildenden in der BARMER.

Anders gesagt: Für 100 % Tarif brauchen euch alle! Seid dabei und mischt euch aktiv ein bei der BARMER-Tarifrunde, sobald wir ab Januar 2022 die Verhandlungen fortsetzen!

Jetzt stehen aber erst einmal die Weihnachtsfeiertage an. Wir wünschen euch allen ein zauberhaftes und friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2022!

Die bisherigen Tarifinfos aus der Adventszeit und unser Plakat mit allen Forderungen zur Entgeltrunde gibt es hier als PDF – gerne auch zum Weiterverteilen in eurem Betrieb:

Tarifinfo BARMER: Auftakt der Entgeltverhandlungen (13.12.2021)

Tarifinfo BARMER: Dritte Forderung zum dritten Advent (12.12.2021)

Tarifinfo BARMER: Zweite Forderung zum zweiten Advent (05.12.2021)

Tarifinfo BARMER: Erste Forderung zum ersten Advent (28.11.2021)

Bar­mer: For­de­run­gsplakat zur Ent­gel­trun­de 2021/2022 (06.09.2021)

Die Tarifrunde 2021/2022 ist in vollem Gange. Jetzt seid ihr dran: Welchen Beitrag seid IHR bereit zu leisten? 

100 % Tarif: Sozial. Fair. Sicher. – Jetzt seid ihr dran!

Wir müssen unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen! Helft mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis! Das geht ganz einfach hier auf der Seite, z. B. unter Wir in Aktion! Damit stärkt ihr gemeinsam mit zehntausenden Kolleginnen und Kollegen eurer Tarifbewegung den Rücken – in eurem eigenen Interesse!

Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Ich will mehr Infos zu ver.di!

BARMER: Dritte Forderung zum dritten Advent

Wir fordern eine Entgelterhöhung für unsere Auszubildenden bei der BARMER!

Das neue Jahr steht vor der Tür und wir kämpfen weiter für 100 % Tarif! (Bild: Laura James, pexels.com)

Bei einer Gehaltserhöhung für die Beschäftigten der BARMER hat nicht der Weihnachtsmann seine Finger im Spiel, sondern eure Gewerkschaft.

Die Adventszeit neigt sich schon fast dem Ende zu und wir erinnern euch an unsere ersten beiden Forderungen:

Unsere Forderung zum dritten Advent:

Wenn das dritte Lichtlein brennt,
merkt man, wie schnell die Zeit doch rennt.
150 Euro für Azubis wollen wir mehr!
Ach, wie schön das doch wär‘!

Warum fordern wir 150 Euro mehr für die Auszubildenden der BARMER?

Damit investiert die BARMER in ihre Zukunft, denn ohne Nachwuchs sieht sie alt aus!

Die bisherigen Tarifinfos aus der Adventszeit und unser Plakat mit allen Forderungen zur Entgeltrunde gibt es hier als PDF – gerne auch zum Weiterverteilen in eurem Betrieb:

Tarifinfo BARMER: Erste Forderung zum ersten Advent (28.11.2021)

Tarifinfo BARMER: Zweite Forderung zum zweiten Advent (05.12.2021)

Tarifinfo BARMER: Dritte Forderung zum dritten Advent (12.12.2021)

Bar­mer: For­de­run­gsplakat zur Ent­gel­trun­de 2021/2022 (06.09.2021)

Die Tarifrunde 2021/2022 hat damit begonnen. Die ver.di-Tarifkommission hat die Forderungen beschlossen. Jetzt seid ihr dran: Welchen Beitrag seid IHR bereit zu leisten? 

100 % Tarif: Sozial. Fair. Sicher. – Jetzt seid ihr dran!

Wir müssen unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen! Helft mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis! Das geht ganz einfach hier auf der Seite, z. B. unter Wir in Aktion! Damit stärkt ihr gemeinsam mit zehntausenden Kolleginnen und Kollegen eurer Tarifbewegung den Rücken – in eurem eigenen Interesse!

Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Ich will mehr Infos zu ver.di!

BARMER: Zweite Forderung zum zweiten Advent

Für einen guten Tarifvertrag bei der BARMER brauchen wir eure Unterstützung!

Unterstützt jetzt unsere Forderung nach Arbeitszeitverkürzung! (Bild: VanReeel, shutterstock.com)

Bei einer Gehaltserhöhung für die Beschäftigten der BARMER hat nicht der Weihnachtsmann seine Finger im Spiel, sondern eure Gewerkschaft.

Zum ersten Advent haben wir euch unsere erste Forderung vorgestellt:

  • 3,8 Prozent Gehaltserhöhung, mindestens 150 Euro im Monat.

Jetzt sind es noch 19 Tage oder 456 Stunden bis zur Bescherung. Habt ihr alle Geschenke schon besorgt oder müsst ihr die kommenden Tage noch schnell in die Stadt? Wann bleibt neben der Arbeit noch Zeit, um das Weihnachtsessen einzukaufen? Wir sind der Meinung, dass die 38-Stunden-Woche nicht mehr zeitgemäß ist.

Daher lautet unsere zweite Forderung zum heutigen zweiten Advent:

  • Eine Stunde mehr Freizeit pro Woche und das bei vollem Gehaltsausgleich!

Denn eine Stunde weniger arbeiten bedeutet:

  • eine Stunde mehr, um die Geschenke für eure Liebsten einzupacken;
  • eine Stunde mehr, um Glühwein oder Punsch zu trinken;
  • eine Stunde mehr, die ihr mit eurer Familie verbringen könnt;
  • eine Stunde mehr zum Ausgleich von Arbeitsstress oder einfach
  • eine Stunde mehr Lebensqualität!

Deshalb fordern wir eine Arbeitszeitverkürzung für die Beschäftigten der BARMER!

Die bisherigen Tarifinfos aus der Adventszeit und unser Plakat mit allen Forderungen zur Entgeltrunde gibt es hier als PDF – gerne auch zum Weiterverteilen in eurem Betrieb:

Tarifinfo BARMER: Erste Forderung zum ersten Advent (28.11.2021)

Tarifinfo BARMER: Zweite Forderung zum zweiten Advent (05.12.2021)

Bar­mer: For­de­run­gsplakat zur Ent­gel­trun­de 2021/2022 (06.09.2021)

Die Tarifrunde 2021/2022 hat damit begonnen. Die ver.di-Tarifkommission hat die Forderungen beschlossen. Jetzt seid ihr dran: Welchen Beitrag seid IHR bereit zu leisten? 

100 % Tarif: Sozial. Fair. Sicher. – Jetzt seid ihr dran!

Wir müssen unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen! Helft mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis! Das geht ganz einfach hier auf der Seite, z. B. unter Flagge zeigen! Damit stärkt ihr gemeinsam mit zehntausenden Kolleginnen und Kollegen eurer Tarifbewegung den Rücken – in eurem eigenen Interesse!

Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Ich will mehr Infos zu ver.di!

Bei der BARMER verhandelt ver.di, nicht der Weihnachtsmann!

Für einen guten Tarifvertrag bei der BARMER brauchen wir eure Unterstützung!

Werdet jetzt ver.di-Mitglied, denn eure Gehaltserhöhung liegt nicht unterm Christbaum! (Bild: Nubia Navarro, pexels.com)

Bei einer Gehaltserhöhung für die Beschäftigten der BARMER hat nicht der Weihnachtsmann seine Finger im Spiel, sondern eure Gewerkschaft.

Die ver.di-Bundestarifkommission der BARMER hatte bereits in ihrer Sitzung am 30. und 31. August 2021 beschlossen, den laufenden Gehaltstarifvertrag zum Jahresende 2021 zu kündigen.

Wenn nun das erste Lichtlein brennt, stehen nicht nur die Weihnachtstage vor der Tür, sondern auch unsere Tarifverhandlungen!

Unsere wichtigste Forderung für die BARMER-Beschäftigten:

  • 3,8 Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 150 Euro pro Monat!

Wir haben uns entschieden, dieses Jahr mit einer realistischen und wirklich durchsetzbaren Forderung starten, deswegen fordern wir eine Entgelterhöhung von 3,8 Prozent.

Warum aber mindestens 150 Euro?

Wir wollen besonders die niedrigeren Vergütungsgruppen stärken und sicherstellen, dass alle Beschäftigten mindestens 150 Euro mehr Gehalt bekommen.

Diese Tarifinfos und unser Plakat mit allen Forderungen zur Entgeltrunde gibt es hier als PDF – gerne auch zum Weiterverteilen in eurem Betrieb:

Tarifinfo BARMER: Erste Forderung zum ersten Advent (28.11.2021)

Bar­mer: For­de­run­gsplakat zur Ent­gel­trun­de 2021/2022 (06.09.2021)

Die Tarifrunde 2021/2022 hat damit begonnen. Die ver.di-Tarifkommission hat die Forderungen beschlossen. Jetzt seid ihr dran: Welchen Beitrag seid IHR bereit zu leisten? 

100 % Tarif: Sozial. Fair. Sicher. – Jetzt seid ihr dran!

Wir müssen unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen! Helft mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis! Das geht ganz einfach hier auf der Seite, z. B. unter Meinung sagen! Damit stärkt ihr gemeinsam mit zehntausenden Kolleginnen und Kollegen eurer Tarifbewegung den Rücken – in eurem eigenen Interesse!

Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Ich will mehr Infos zu ver.di!

BARMER: Tarifvertrag Vertriebsprämie

Wie weiter ab 2022?

Neues Jahr, neue Vergütung: Ab 2022 wird im Vertrieb anders bezahlt. (Bild: Alexander Suhorucov, pexels.com)

Die gesetzliche Verordnung zur Zulässigkeit von Werbemaßnahmen der Krankenkasse soll verschärft und neu geregelt werden. Das hat gravierende Konsequenzen für die Beschäftigten im Vertrieb bei der BARMER.

In Zukunft darf Beschäftigten, die hauptamtlich in der Mitgliederwerbung tätig sind, kein über ihre Vergütung hinausgehendes Entgelt mehr gezahlt werden. Das bedeutet, die BARMER darf diesen Beschäftigten keine Prämie mehr gewähren. Um die Frage der Vertriebsprämie zu diskutieren und neu zu regeln, ist die BARMER nun auf ver.di zugekommen.

Für ver.di ist die Leistungsprämie kein gutes Instrument, wenn es keine einheitlichen Rahmenbedingungen für alle Beschäftigten im Vertrieb gibt. Die Schere ist in den letzten Jahren in der BARMER immer weiter auseinandergegangen. Ausgangslage und Marktumfeld sind im Bundesgebiet so unterschiedlich, dass es einem großen Teil der Beschäftigten kaum bis gar nicht möglich ist, eine Prämie zu bekommen.

Worauf haben sich die Tarifvertragsparteien bei der BARMER geeinigt?

Zum 1. Januar 2022 werden die Vertriebsbeauftragten (Sales Consultants) höhergruppiert – von der Vergütungsgruppe VG 6 in die VG 7. Das bedeutet für die betroffenen Beschäftigten (je nach Stufe) 301 Euro bis 386 Euro mehr pro Monat.

Was passiert mit dem „TV Vertriebsprämie“ im kommenden Jahr?

Der Tarifvertrag Vertriebsprämie läuft zum 31. Dezember 2021 aus. Die bisher in 2021 erworbenen Prämienansprüche bleiben erhalten und werden im April 2022 ausgezahlt.

Gibt es die VG 7 auch für Beschäftigte im Zentrum für digitale Kundengewinnung (ZKD)?

Nein, für ZKD-Beschäftigte will die BARMER keine VG 7 zahlen. In Gesprächen mit der Arbeitgeberin wurde das sehr kontrovers und hitzig diskutiert.

ver.di vertritt hier eine klare Position: GLEICHE ARBEIT, GLEICHES GELD! Schließlich wird den Beschäftigten im ZDK immer wieder gesagt, sie seien „Vertriebler zu 100 Prozent!“ In der Frage der Vergütung rudert die BARMER jetzt zurück und weist auf große Unterschiede in der Tätigkeit hin.

Wir halten euch weiter auf dem Laufenden!

Diese Tarifinfos gibt es hier als PDF – gerne auch zum Weiterverteilen in eurem Betrieb:

Tarifinfo Barmer: Tarifvertrag „Vertriebsprämie“ (25.11.2021)

Die Tarifrunde 2021/2022 hat damit begonnen. Die ver.di-Tarifkommission hat die Forderungen beschlossen. Jetzt seid ihr dran: Welchen Beitrag seid IHR bereit zu leisten? 

100 % Tarif: Sozial. Fair. Sicher. – Jetzt seid ihr dran!

Wir müssen unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen! Helft mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis! Das geht ganz einfach hier auf der Seite, z. B. unter Flagge zeigen! Damit stärkt ihr gemeinsam mit zehntausenden Kolleginnen und Kollegen eurer Tarifbewegung den Rücken – in eurem eigenen Interesse!

Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Ich will mehr Infos zu ver.di!

ver.di kündigt Gehaltstarifvertrag mit der BARMER

Forderungen stehen: 3,8 Prozent Gehaltssteigerung, 150 Euro mehr für Auszubildende

Die Beschäftigen haben gerade während der Pandemie Starkes geleistet. (Bild: nattanan23, pixabay.com)

Die ver.di-Bundestarifkommission der BARMER hat in ihrer Sitzung am 30. und 31. August 2021 beschlossen, den laufenden Gehaltstarifvertrag zum Jahresende 2021 zu kündigen.

Im Vorfeld wurden mittels einer Beschäftigtenbefragung die Themen und die Beteiligungsbereitschaft der Beschäftigten zur Durchsetzung dieser Entscheidung ermittelt.

Die Rückmeldungen aus der BARMER-Belegschaft waren sehr breit gefächert. Sie gingen von null bis zu zwölf Prozent Gehaltsforderung. Der deutlich überwiegende Teil lag zwischen drei und fünf Prozent. Dazu kamen unterschiedliche Kombinationen von Festbetragsforderungen, Einmalzahlungen und Laufzeitwünschen. Im Rahmen von bundesweiten Regionalkonferenzen mit den ver.di-Mitgliedern wurden die Rückmeldungen diskutiert.

Die Diskussionen in den Regionalkonferenzen wiederum dienten der Bundestarifkommission als Basis für den Forderungskatalog in der aktuellen Tarifrunde. Die Beschäftigten der BARMER haben in den letzten Monaten Unglaubliches geleistet und mit ihrer Arbeit dafür Sorge getragen, dass alle Versicherten auch in schwierigen Zeiten kompetent beraten und umsorgt wurden.

Unsere Forderungen sind:

  • 3,8 Prozent Gehaltserhöhung, mindestens 150 Euro pro Monat
  • eine Stunde weniger arbeiten bei vollem Gehaltsausgleich (Vollzeit)  
  • 150 Euro pro Monat Vergütungserhöhung für Auszubildende  
  • Vorteilsregelung für ver.di-Mitglieder

Diese Tarifinfos Diese Tarifinfos und unser Plakat mit allen Forderungen zur Entgeltrunde gibt es hier als PDF – gerne auch zum Weiterverteilen in deinem Betrieb:

Tarifinfo Barmer: ver.di kündigt Gehaltstarifvertrag, Forderungen beschlossen (06.09.2021)

Bar­mer: For­de­run­gsplakat zur Ent­gel­trun­de 2021/2022 (06.09.2021)

Die Tarifrunde 2021/2022 hat damit begonnen. Die ver.di-Tarifkommission hat die Forderungen beschlossen. Jetzt bist du dran: Welchen Beitrag bist DU bereit zu leisten? 

100 % Tarif: Sozial. Fair. Sicher. – Jetzt seid ihr dran!

Wir müssen unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen! Helft mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis! Das geht ganz einfach hier auf der Seite, z. B. unter Wir in Aktion! Damit stärkt ihr gemeinsam mit zehntausenden Kolleginnen und Kollegen eurer Tarifbewegung den Rücken – in eurem eigenen Interesse!

Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Ich will mehr Infos zu ver.di!