Direkt zum Inhalt

BARMER: Angebot völlig unzureichend

In der zweiten Verhandlungsrunde liegt ein Angebot auf dem Tisch, das weder die Arbeit der Beschäftigten honoriert, noch die Preissteigerungen ausgleicht.

So nicht, werte Arbeitgeber! Wertschätzung sieht anders aus! (Bild: Monstera Production, pexels.com)

Die Tarifverhandlungen zur Entgeltrunde 2024 der BARMER wurden am 19. Februar in Bochum fortgesetzt. Die Arbeitgeberin BARMER hat der ver.di-Bundestarifkommission ein Angebot in der 2. Verhandlungsrunde unterbreitet.

Das Angebot der Arbeitgeberin bezieht sich auf eine Laufzeit von 24 Monaten und sieht für das Jahr 2024 eine steuer- und abgabefreie Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 2.000 € für alle Vollzeitkräfte (anteilig für Teilzeitkräfte) und 1.000 € für alle Auszubildenden vor. Für das Jahr 2025 sieht das Arbeitgeberangebot eine lineare Entgelterhöhung von 4,9% für alle Beschäftigten und eine Festbetragserhöhung von 180,- € für alle Auszubildenden vor.

Honorierung der Arbeit der Beschäftigten sieht anders aus!

Dieses Angebot reicht bei weitem nicht aus. Die ver.di Forderungshöhe in der Entgeltrunde 2024 steht für Gehaltsgerechtigkeit. Unsere Forderungen berücksichtigen den Kaufkraftverlust durch die hohe Inflation und Preissteigerung der letzten beiden Jahre. Unser Ziel ist es, den Kaufkraftverlust nachhaltig auch für die Zukunft auszugleichen!

Das Angebot der Arbeitgeberin wird daher durch die ver.di-Bundestarifkommission als völlig unzureichend bewertet. Verhandlungen bedeuten für uns auch, eure Standpunkte gegenüber dem Arbeitgeber stark zu vertreten. Seitens der BARMER wurde klar und sehr eindeutig kommuniziert, dass es im Jahr 2024 keine lineare Gehaltsanpassung geben wird.

Unsere Erwartung an die nächsten Verhandlungstage ist es, offene und konstruktive Gespräche zu führen. Dieses Angebot sieht keinen wirklichen Ausgleich der Preissteigerung vor!

Die Position der ver.di-Bundestarifkommission bleibt klar!

Wir fordern:

  • 12,5 Prozent, mind. 555,- € mehr für alle Beschäftigten
  • 232,- € mehr für alle Auszubildenden

Wir erwarten:

  • Fortführung des zweiten ver.di Bildungstages
  • Mobilitätszuschuss für alle Auszubildenden

Es ist eine harte Entgeltrunde unter denkbar schwierigen Voraussetzungen und krisenbehafteten Bedingungen bei der BARMER. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 18. und 19. März 2024 in Wuppertal statt. Die nächsten Wochen sind für die anstehende dritte Verhandlung ungemein wichtig.

Gute Tarifergebnisse fallen nicht vom Himmel!

Jetzt heißt es: Sich beteiligen! Die ver.di-Bundestarifkommission ruft alle Kolleginnen und Kollegen in der BARMER zum aktiven Mitmachen in der Entgeltrunde auf. Jetzt heißt es: Eure Meinung zählt! Wendet euch mit eurer Meinung an eure ver.di Vertrauenspersonen und Tarifbotschafter*innen vor Ort. Macht mit! Seid jetzt dabei!

BARMER Tarifinfo: Völlig unzureichendes Arbeitgeberangebot (20.02.2024)

100 % Tarif: Sozial. Fair. Sicher. – Jetzt seid ihr dran!

Wir müssen unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen! Helft mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis! Das geht ganz einfach hier auf der Seite, z. B. unter Wir in Aktion! Damit stärkt ihr eurer Tarifbewegung gemeinsam mit zehntausenden Kolleg*innen den Rücken – in eurem eigenen Interesse!

Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Ich will mehr Infos zu ver.di!

AOK: Plötzliche Einsicht bei den Arbeitgebern?

Oder doch nicht? Was die Arbeitgeber mit ihrer Erklärung möglicherweise bezwecken.

Taktiert die Arbeitgeberseite der AOK in den aktuellen Verhandlungen? (Bild: pexels.com, Leeloo Thefirst)

Die schönen Worte der AOK aus der Veröffentlichung, in der sie erklären, dass sie einen Tarifabschluss noch in diesem Jahr wollen, klingen vielversprechend, aber möglicherweise verfolgen sie damit ein anderes Ziel.

Ihr, die Beschäftigten, seid immer selbstbewusster geworden und seid in den letzten Tarifrunden, wenn es notwendig war, erfolgreich auf die Straße gegangen. Das möchte die Arbeitgeberseite anscheinend verhindern.

Verhandlungen in der Friedenspflicht

Der Tarifvertrag ist von uns zum frühestmöglichen Zeitpunkt, zum 31. Dezember 2023 gekündigt worden. Das heißt, dass wir erst ab dem 01. Januar 2024 mit den Mitteln des Arbeitskampfes unsere Forderung durchsetzen können.

Was sind Verhandlungen in der Friedenpflicht? Das sind Verhandlungen mit ungleichen Mitteln. Bereits 1984 hat das Bundesarbeitsgericht dazu festgestellt:

„Tarifverhandlungen ohne das Recht zu streiken sind nicht mehr als kollektives Betteln“.

BAG, 1984

Das wollen wir nicht!

Verhandlungen durch die AOK abgelehnt

Wir haben die TG AOK bereits vor elf Monaten aufgefordert, mit uns über eine Inflationsausgleichsprämie zu verhandeln. Diese Verhandlung haben sie abgelehnt!

Uns und euch jetzt zu erklären, „als Arbeitgeber wollen wir für unsere Mitarbeitenden eine zügige Antwort auf die finanziellen Entwicklungen geben“, scheint angesichts dessen taktisches Kalkül zu sein.

Seit Monaten gibt es in vielen Landes-AOKen entsprechende Forderungen und Aktionen von uns und ver.di-Personalräten. Die Arbeitgeberseite hätte schon längst einen Tarifvertrag zu einer Inflationsausgleichprämie abschließen können. DAS wäre eine echte Würdigung und Wertschätzung eurer Leistung gewesen. Hierzu waren sie nicht bereit.

Wir sind verhandlungsbereit

Wir werden einen der vorgeschlagenen Verhandlungstermine ermöglichen. Wenn die Arbeitgeberseite es mit den Verhandlungen ernst meint, erwarten wir die vorzeitige Auflösung der Friedenspflicht oder die ausschließlichen Verhandlungen zu einer Inflationsausgleichsprämie.

Wenn ihr mehr wollt, macht mit!

Bleibt selbstbewusst und engagiert euch. Kämpft mit und werdet Mitglied bei ver.di!

Alle Infos und viele weitere Details zum Stand der Tarifverhandlungen finden sich auch hier auf 100%-Tarif.

ver.di Tarifinfo | AOK: Plötzliche Einsicht bei den Arbeitgebern? (10.10.2023)

100 % Tarif: Sozial. Fair. Sicher. – Jetzt seid ihr dran!

Wir müssen auch in Zukunft unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen! Helft mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis! Das geht ganz einfach hier auf der Seite, z. B. unter Flagge zeigen! Damit stärkt ihr gemeinsam mit zehntausenden Kolleginnen und Kollegen eurer Tarifbewegung den Rücken – in eurem eigenen Interesse!

Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Ich will mehr Infos zu ver.di!

BARMER: Entgeltforderungen beschlossen

Bundestarifkommission fordert deutliche Entgelterhöhung für alle Beschäftigten und Auszubildenden.

Zur kommenden Entgeltrunde bei der BARMER steht es 5 vor 12 für mehr Geld! (Foto: Pavel Danilyuk, pexels.com)

Die ver.di-Bundestarifkommission hat Ende September 2023 die Forderungen zur kommenden Entgeltverhandlung mit der BARMER Ersatzkasse beschlossen.

Das deutliche Votum der ver.di-Mitglieder in der Beschäftigten- und Azubibefragung sowie in den Regionalkonferenzen hat klar gezeigt: Es ist 5 vor 12 für mehr Geld!

Unsere ver.di-Forderungen:

  • 12,5 Prozent, mindestens 555 Euro für alle Beschäftigten
  • 232 Euro mehr für alle Auszubildenden
  • Laufzeit von zwölf Monaten

Unsere ver.di-Erwartungen:

  • Fortführung des zweiten ver.di-Bildungstages als Mitgliedervorteilsregelung
  • Mobilitätszuschuss für alle Auszubildenden

Warum diese Forderungen?

Die Inflation hat zuletzt stark zugenommen, auch für dieses Jahr erwarten wir eine hohe Rate. Das spürt jeder und jede von uns direkt im Geldbeutel. Die ver.di-Bundestarifkommission fordert deshalb eine deutliche tabellenwirksame Entgelterhöhung für alle Beschäftigten und Auszubildenden in der BARMER.

Was steht an?

Die ver.di-Bundestarifkommission steht in den Startlöchern. Klar ist jetzt schon: Die Tarifverhandlungen werden kein Spaziergang! Wir brauchen deshalb eure Unterstützung und brauchen den Rückhalt aller Kolleginnen und Kollegen in der BARMER.

Wie könnt ihr euch einbringen?

Je stärker wir sind, desto besser die Ergebnisse. Jetzt kommt es auf euch an: Empfehlt die ver.di weiter oder werdet selbst Mitglied bei ver.di. Wir zählen auf euch!

BARMER Tarifinfo: Entgeltforderungen beschlossen (02.10.2023)

100 % Tarif: Sozial. Fair. Sicher. – Jetzt seid ihr dran!

Auch in Zukunft müssen wir unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen! Helft mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis! Das geht ganz einfach hier auf der Seite, z. B. unter Wir in Aktion! Damit stärkt ihr gemeinsam mit zehntausenden Kolleginnen und Kollegen eurer Tarifbewegung den Rücken – in eurem eigenen Interesse!

Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Ich will mehr Infos zu ver.di!

BARMER: Gehaltstarifvertrag wird gekündigt

Beschäftigtenbefragung ergibt eindeutiges Signal, Startschuss für Gehaltsrunde 2024 ist gefallen.

Wir stehen mit euch in den Startlöchern für die Gehaltsrunde 2024. (Foto: Boom, pexels.com)

Das Votum unserer Beschäftigtenbefragung im Sommer 2023 war eindeutig: Das Gehalt und die Auszubildendenvergütung brauchen eine deutliche Erhöhung. 9.816 Beschäftigte und 204 Auszubildende haben sich dafür ausgesprochen – es ist 5 vor 12 für mehr Geld!

In Regionalkonferenzen der einzelnen Länder und der bundesweiten Jugendkonferenz haben die ver.di-Mitglieder auf Basis der Befragungsergebnisse die konkreten Länderforderungen entschieden diskutiert und der ver.di-Bundestarifkommission ihre Einschätzungen übergeben.

Das Ergebnis: Die Bundestarifkommission schließt sich den Forderungen der ver.di-Mitglieder an und wird im ersten Schritt den geltenden Gehaltstarifvertrag zum 31. Dezember 2023 fristgerecht schriftlich kündigen.

Damit ist der Startschuss für die Gehaltsrunde 2024 gefallen!

Was heißt das konkret?

  • Der aktuelle Gehaltstarifvertrag endet zum 31. Dezember 2023.
  • Bis zum 31. Dezember 2023 besteht Friedenspflicht, d. h. Arbeitskampfmaßnahmen sind bis dahin ausgeschlossen.

Nur mit eurer Unterstützung erreichen wir ein gutes Ergebnis! Jetzt kommt es auf euch an!

Neugierig auf die Forderung? Ende September folgen konkrete Informationen!

BARMER Tarifinfo: Kündigung des Gehaltstarifvertrages beschlossen (14.09.2023)

Vielen Dank für die tolle Beteiligung an der Beschäftigtenbefragung!

100 % Tarif: Sozial. Fair. Sicher. – Jetzt seid ihr dran!

Auch in Zukunft müssen wir unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen! Helft mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis! Das geht ganz einfach hier auf der Seite, z. B. unter Wir in Aktion! Damit stärkt ihr gemeinsam mit zehntausenden Kolleginnen und Kollegen eurer Tarifbewegung den Rücken – in eurem eigenen Interesse!

Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Ich will mehr Infos zu ver.di!